Mein Viertel, mein Block, mein Blumentopf || münchen |

 

ort: daiserstraße | sendling

 

konzept: die daiserstraße wird zwischen oberländer- und alramstraße zur spielstraße mit shared space charakter. ein langsame durchfahrt und anlieferung ist weiterhin möglich, die parkplätze in diesem bereich werden gesperrt, gestaltet und bespielt. genutzt wird dabei der in den sommerferien geringere parkdruck. exemplarisch für den block und das viertel entsteht ein straßenraum, der anwohner*innen aufenthaltsqualität bietet und betrieben schauraum und aktionsflächen.

 

gestaltung: im bereich der ehemaligen parplätze parzellieren kreidezeichnungen den straßenraum. die durch linien gebildeten muster erinnern an teppiche. sie verlangsamen sie den verkehr und erweitern den gehsteig optisch auf die straße hinaus.  die dabei gebildeten zellen können von anwohner*innen, geschäften und handwerksbetriebe der straße als aktions- oder schauraum genutzt und gestaltet werden. eine „platzvergabestelle“ berät und koordiniert die bespielung der flächen. im laufe des sommers füllen sich immer mehr teppiche mit leben.

 

zeugmacher: raumzeug mit felix lüdicke, julia treichel

 

status: projektvorschlag